Der Erwachsene in uns

Der Erwachsene in uns

Teil 4/5 – Der Erwachsene in uns ist der logische, denkende Teil in uns. Die Gefühle des Erwachsenen entspringen seinem Denken. Im Gegensatz dazu entspringen die Gedanken des Kindes seinen Gefühlen. Den Erwachsenen in uns können wir auch mit dem bewussten Verstand, dem denkenden Intellekt gleichsetzen.

Er ist die Entscheidungsinstanz in Hinblick auf unsere Absichten und Handlungen. Unser innerer Erwachsener kann liebevoll sein, d.h. auf Lernen ausgerichtet. Oder aber ein liebloser Erwachsener, der auf Schutz aus ist.

Wie oben erwähnt schützt sich der lieblose Erwachsene gegen die Wahrnehmung und das Durchleben der Ängste, der Schmerzen, der Traurigkeit, der Unsicherheit und des Alleinseins oder der Einsamkeit des inneren Kindes. Er ignoriert einfach die Stimme des inneren Kindes und lässt es durch seine Autorität oder Gleichgültigkeit im Stich.

Der liebevolle Erwachsene ist der positive Erwachsene in uns, der vom inneren Kind lernen will. Es ist der Persönlichkeitsanteil, der engagiert und mutig ist und sich durch ethische Grundsätze und Integrität auszeichnet.

Der liebevolle Erwachsene kann unsere alten Kindheitswunden heilen und falsche Überzeugungen durch neue ersetzen. Dieser kann positiv im Interesse der Bedürfnisse und Wünsche des inneren Kindes handeln.

Der liebevolle Erwachsene in uns ist weder autoritär noch gleichgültig, kann aber dem inneren Kind auch Grenzen setzen. Er fragt z.B. warum das innere Kind den Wunsch hat viel Schokolade zu essen, warum es sich so leer fühlt und diese Leere mit Süssigkeiten füllen muss. Er hat ein echtes Interesse, die Beweggründe des inneren Kindes kennen und verstehen zu lernen.

Psychosoziale Beratung – heisst auch als Erwachsener für sich Verantwortung zu übernehmen!



FELDIS 2020
„Spirituelle Realität"
jetzt anmelden!