Die Höhere Fachprüfung für Beratende ist da

Die Höhere Fachprüfung für Beratende ist da

Wie Sie vielleicht wissen, bin ich Dozent am IKP Institut für Körperzentrierte Psychotherapie in Zürich. Hier das Interview vom März 2013 für den IKP-Blog über die neue Höhere Fachprüfung – aufgezeichnet von Christina Casanova:

Ich habe mich mit IKP Dozent Peter Eichenberger über den Stand des eidgenössischen Diploms unterhalten:

Anlässlich der IKP Fachtagung haben Sie über die Zukunft und Chancen der psychosozialen Beratung informiert und gesagt, dass es bald mehr Informationen zur HFP geben wird. Wo stehen wir heute?

Es gibt super Neuigkeiten! Die SGfB Schweizerische Gesellschaft für Beratung hat in Zusammenarbeit mit dem SBFI (Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation) das neue Berufsbild des Beraters im psychosozialen Bereich mit eidgenössischem Diplom entwickelt. Dieses wurde nun durch das SBFI genehmigt und ist in diesen Tagen in Kraft gesetzt worden.

Peter Eichenberger, was heisst dies nun für unsere aktuellen und ehemaligen Studis?

Alle Absolventen der drei Lehrgänge Körperzentrierte Psychologische Beratung IKP, Partner-, Paar- und Familienberatung IKP und Ernährungspsychologische Beratung IKP können zukünftig auf Tertiärstufe B die  Höhere Fachprüfung absolvieren. Beratern wird so mit einem standardisierten Werdegang in der Berufsbildung, eine anerkannte Abschlussmöglichkeit eröffnet.

Peter Eichenberger, was sind die nächsten Schritte?

Das IKP entwickelt momentan ein Lehrgangsmodul, welches IKP-Diplomierte aus den drei vorhin erwähnten Bereichen befähigen wird, über eine höhere Fachprüfung das eidgenössische Diplom zu erlangen. Die SGfB als Trägerschaft ist vom SBFI beauftragt die eidgenössischen Prüfungen durch zu führen. Erste Prüfungen werden voraussichtlich 2014 stattfinden. Das IKP wird in den kommenden Monaten detailliert darüber informieren sobald alle offenen Fragen geklärt sind.

Peter Eichenberger, stimmt es, dass Sie das Lehrgangsmodul HFP unterrichten werden?

Ja, und freue mich sehr darauf. Ich habe mich in den letzten Jahren stark in das Thema eingearbeitet, daran mitgearbeitet und fühle mich wie ein Pionier. Der 1. Lehrgang wird sicher für alle spannend, da alles neu ist und ich selber meine eidgenössische Prüfung „by the way“ auch noch ablegen werde.

Danke für das Interview!

Peter Eichenberger ist psychologischer Berater in Zürich und arbeitet in der Qualitätskommission der SGfB mit.



Seminarwoche
„Spirituelle Realität“
2. Durchführung
12. - 17. Mai 2019