Schwerpunkte.

Strukturaufstellungen

Systeme stellen In der systemischen Strukturaufstellung werden die inneren Bilder, die wir über eine Situation, ein Problem oder ein Anliegen haben, nach aussen verlagert und symbolisch dargestellt.
In Aufstellungsgruppen geben Repräsentanten und Repräsentantinnen über ihre Wahrnehmung dem Anliegen/Thema des Klienten, der Klientin eine neue Stimme. Durch den erweiterten Blickwinkel in einer Strukturaufstellung kann ein verbessertes Verständnis für das gesamte System, die Situation oder die Herausforderung entstehen. Die harmonisierende Neu-Aufstellung der inneren Anteile und äusseren Beteiligten erzeugt Veränderungen im inneren Bild– und damit in der Wirklichkeit des jeweiligen Menschen.

„In meiner Arbeit sind mir Respekt, Achtung und Mitgefühl genauso wichtig wie Humor und Leichtigkeit.“

 

SySt® Bei der von Insa Sparrer und Matthias Varga von Kibéd entwickelten Aufstellungsform können sowohl Personen (Eltern, Kollegen, Partnerinnen etc.) wie auch abstrakte Systemanteile (Ziele, Hindernisse, Organisationen, Körperteile, Gefühle etc.) in eine Strukturaufstellung mit einbezogen werden. Die verschiedenen Anteile werden dabei von den Klienten und Klientinnen so positioniert, wie sie der inneren Sichtweise entsprechen. Das Unterstützungsangebot gilt für Einzelne, Gruppen, Organisationen und Institutionen.
  • Psychosoziale Beratung

    Psychosoziale Beratung

    Es ist die Aufgabe psychosozialer Beratung, Menschen in herausfordernden Lebenssituationen zu begleiten.

  • Portrait

    Portrait

    Lebenslanges Lernen, Freude am Denken und Lust auf Entwicklung kennzeichnen und prägen mein Handeln.